Bild von einer Steppe mit dem nötigen Horizont für deine Ziele

Ich denke schon jeder von uns hat sich mal Sachen vorgenommen die er nicht geschafft hat. Viel öfter jedoch nehmen wir uns Sachen gar nicht erst vor, weil wir denken wir schaffen sie nicht. Dieses Mindset solltest du allerdings schnellstens überwinden, denn es hält dich nicht nur davon ab, erfolgreich werden zu können und deine Ziele zu erreichen, sondern verhindert auch dass du aus Rückschlägen und Niederlagen etwas lernst.

Der erste Schritt: gnadenloses Selbstbewusstsein

Die Geschichte ist voll von Überfliegern und Aufsteigern, die nicht gerade die besten Vorraussetzungen dafür mitgebracht haben. Als Sylvester Stallone das Drehbuch für Rocky geschrieben hat, hatte er quasi nichts, schlug aber trotzdem Angebote für seinen Film im fünfstelligen Dollarbereich aus – weil er davon überzeugt war, seine in nur wenigen Tagen geschriebene Geschichte, hätte mehr Potenzial. Hatte sie auch, Rocky war DER Überraschungserfolg in den Kinos und wurde 1977 für 10 Oskars nominiert. Wenn man sich wirklich große Überraschungserfolge ansieht, wird man feststellen dass oftmals die Resonanz erst einmal negativ ist.

Als Joanne K. Rowling den ersten Teil von Harry Potter, von ihrem Agenten an verschiedene Verlage schicken ließ, erhielt sie sehr viele Absagen, nur durch Glück besann sich einer der Verlage schließlich eines Besseren und veröffentlichte das Buch – mit einer Auflage von 500 Büchern. Wer also etwas erreichen will, muss vor allem an sich selber glauben, denn bevor man an sich selber glaubt, wird es niemand anderes tun.

Dabei ist es egal, ob die sich selbst gesteckten Ziele realistisch sind oder nicht, wichtig ist dass sie dich dazu antreiben weiterzumachen, nicht aufzugeben und an dir zu arbeiten. Betrachte Rückschläge als Erfolge der Zukunft, denn sie werden dich die selben Fehler (im besten Fall) nicht nochmals machen lassen. Wir haben Zuhause ein cooles Bild von Woody Allen hängen. Die Bildunterschrift lautet:

Als man ihn nach dem Geheimnis seines Erfolges fragte, sagte Woody Allen: einfach hingehen.

Woody Allen auf einem Bild in unserer Wohnung

Die schlimmen Momente sind meist nur kurz

Viele unterschätzen, wie schnell man sich an neue Lebensumstände gewöhnt. Worauf ich damit hinaus will? Ein Beispiel. Du möchtest eine Firma gründen, telefonierst aber nicht gerne und hast Scheu davor mit Leuten die sich auskennen in Kontakt zu treten. Ich denke bei den meisten ist das relativ normal. Wenn man nicht über seinen Schatten springt und einfach anruft und sich somit selber ins kalte Wasser schmeißt, läuft man Gefahr, die Scheu vor dem Telefon mit der Gründung deiner Firma oder der Selbstständigkeit generell zu verknüpfen. Die Folge daraus ist, gemäß des menschlichen Drangs den Weg des geringsten Widerstandes zu wählen, es einfach sein zu lassen und weiterhin den Job zu machen, der einem zwar keinen Spaß macht, aber keine Überwindung kostet.

Dabei wäre das Telefonat im besten Fall nur wenige Sekunden unangenehm, bis man merkt dass man mit seinem Gesprächspartner auf einer Wellenlänge ist, oder eben das ganze Gespräch wird schlimm, aber dann kann man ja auch einfach auflegen. So oder so, die Dauer dieser Grenzerfahrung für ungeübte Telefonisten ist mehr als begrenzt, die Auswirkung einer Prokrastination hingegen, hat man langfristig. Es ist ein bisschen wie im Fitnessstudio: die Übungen die am aller anstrengendsten sind, sind sowohl diejenigen die man am nötigsten hat, als auch die, die einem am meisten bringen.

Mache deine Ziele nicht von anderen abhängig

An mir selber habe ich oft gemerkt, dass ich Ziele oder Wünsche aufgegeben habe, weil andere diese bereits umgesetzt haben. Egal ob das nun mein Onlineshop ist, eines meiner Webprojekte oder mein Blog. Viele andere machen genau das selbe wie ich, wie du und wie jeder andere. Nur sehr wenige können sich wirklich innovativ und einzigartig nennen, im Bezug auf ihre Arbeit. Das macht aber nichts, schließlich sind die Leute die deine Geschichte lesen, dein Instagramprofil ansehen oder in deinem Shop einkaufen sollen, genauso vielseitig wie das Angebot an Unterhaltung, Produkten und Kultur.

Deshalb solltest du unbeirrt deine Ziele verfolgen und nicht mit dem Mindset an die Sache gehen, dass es ja eh schon genug Energydrink Franchises gibt, (es gibt eigentlich wirklich schon mehr als genug davon, ungesund sind alle) sondern 100 % geben um vielleicht auch noch ein Stückchen vom Kuchen abzubekommen. Vielleicht bist du ja auch der eine von einer Million, dessen Idee oder Umsetzung so gut ist, das andere bald ehrfürchtig zu dir aufschauen und sich fragen, ob sie überhaupt eine Chance haben.

Fazit

Begreife jedes Projekt, und jede Idee die du hast als Chance etwas zu lernen. Wenn dass dein Hauptziel ist, kannst du  gar nicht scheitern, denn lehrreich sind Projekte und Ziele die man verfolgt immer. Im Guten wie im Schlechten. Glaub also an dich, spring in den kurzen und schlimmen Momenten über deinen Schatten und jage deinem Traum hinterher. Jemand anderes wird es schließlich nicht für dich tun.

Erfahre hier wieso du unbedingt bloggen solltest

Total
1
Shares

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*